Schlagwort-Archiv: PSV

KiWo Seminar 2013 Bericht

 

Am 22.06.2013 fand das erste KiWoSeminar („Kieler Woche Seminar“) der Ju Jutsu Sparte des Polizei-Sportvereins Kiel v. 1921 e.V. statt.
Eingeladen war als Referent Dirk Ammon aus Hannover. Ergänzend trat Marco, unser Trainer, als Referent in Aktion.
Es ging nach dem (für einige Waden zu anstrengende) Aufwärmen mit Dirk zum Technikprogramm über. Hier ging es anfangs spielerisch ums Ausweichen/ Umlaufen von einem gestreckten Arm, um Distanzen zu überbrücken. Dem Ausweichen folgten Fauststöße und -Schläge.
Marco nahm den gestreckten Arm und suchte dann den Kontakt zum Partner, um diesen zu Boden zu bringen. Hier wurde mit und ohne Stock gearbeitet, wobei allen schnell klar war, dass es in der Technik keine Unterschiede gibt und der Stock auch stören kann, wenn man das Arbeiten damit nicht gewohnt ist.

Dirk übernahm dann wieder das Referieren und zeigte verschiedene Möglichkeiten, wie man seinen Gegner nach einer mißglückten Außensichel doch noch zu Boden bringen und dort festlegen kann.
Alle Teilnehmer fassten die Techniken schnell auf und setzten diese um. Es war eine super Atmosphäre. Referenten und Teilnehmer hatten viel Spaß.

 

Ein großes Dankeschön gebührt den Teilnehmern aus Walsrode, die auf der Matte am stärksten vertreten waren! Der PSV kann sich als Ausrichter stärkemäßig eine Scheibe davon abschneiden 🙂
Nach dem Grillen ging es für fast alle noch auf die Veranstaltungsfläche der Kieler Woche.

 

Vielen Dank für die Teilnahme und die konstruktive Kritik. Wir sehen uns dann im Jahr 2014 wieder!

Trainer

Das Training wird durch Marco geleitet.

Bild des Trainers               DSC_1518_2_klein

DSC_1585_2_klein

Marco ist Ende 30. Er fing mit ca. 20 Jahren mit dem Ju-Jutsu an und trägt den 1. Dan (schwarzen Gürtel). Sein Ju-Jutsu-Training ist stark beeinflusst durch Lehrgänge von Derroll Connelly (www.connellyjujitsu.de) und den Kali-Lehrgängen bei Marcus Ruddies. Dort hat er den Level 3 und die Prüfung zum Apprentive Instructor des Filipino-Fighting-Arts (http://filipino-fighting-arts.com) erfolgreich bestanden.

Willkommen

auf der Seite der Ju Jutsu Abteilung des Polizei-Sportvereins Kiel von 1921 e.V.

„Können nur Polizisten mittrainieren?“ ist die wohl am häufigsten gestellte Frage von sportinteressierter Menschen an uns.

Und die Antwort lautet „Nein, bei uns kann jeder mittrainieren!

Der überwiegende Teil der Trainingsgruppe sind auch heute schon keine Polizisten. Deshalb packt einfach Eure Sportsachen ein und verschafft Euch bei einem unverbindlichen Probetraining einen eigenen Eindruck.
Trainingszeiten und Trainingsort findet Ihr unter dem Menüpunkt ‚Training‘.

Impressum – Kontakt

Verantwortlicher für diese Seite nach § 5 TMG ist

      Marco Poppenhusen
      Kieler Weg 76a
      24145 Kiel
      Tel.: (0431) 54 58 1 28
      Mobil: 0160-1590505
      jujutsu(at)psv-kiel(punkt)de

 

Hinweis:
Die Domain sowie der komplette Inhalt ist eine eigenverantwortliche Arbeit der Ju Jutsu Abteilung innerhalb des Polizei Sportvereins Kiel von 1921 e.V.. Der PSV Kiel e.V. hat keinen Einfluss auf den Inhalt und die Gestaltung dieser Seiten und übernimmt keine Verantwortung.
Der Nutzung dieser Daten für Werbezwecke sowie Markt- und Meinungsforschung wird ausdrücklich widersprochen. Für Links ist dessen Betreiber verantwortlich. Wir übernehmen keine Haftung.

Was ist Ju Jutsu?

Ju-Jutsu ist das moderne Selbstverteidigungssystem aus der Praxis für die Praxis. Es ist leicht erlernbar, vielseitig anwendbar und äußerst effektiv. Ju-Jutsu geht zurück auf die in Asien in Jahrhunderten entwickelten waffenlosen Selbstverteidigungssysteme. Nahezu alle im Ju-Jutsu enthaltenen Elemente stammen aus Sportarten, die sich mit speziellen Gebieten der Selbstverteidigung auseinandergesetzt und diese perfektioniert haben.

Neben den Grundelementen

  • Bewegungsformen
  • Falltechniken
  • Abwehrtechniken
  • Schläge
  • Tritte
  • Stöße

sind ebenso

  • Wurf-
  • Hebel-
  • Würgetechniken

der unterschiedlichsten Form im Ju-Jutsu vertreten.
Hinzu kommen die für das Ju-Jutsu speziell entwickelten

  • Festhalte-
  • Aufhebe-
  • Transport-
  • Nothilfetechniken.

Auch die Grundlagen der Konfliktbewältigung und Selbstbehauptung ohne den Einsatz körperlicher Gewalt werden im Ju-Jutsu vermittelt.

In der jüngeren Zeit sind nicht nur die Angriffe raffinierter, vielfältiger, brutaler und wesentlich gefährlicher geworden. Es kommen auch eine erheblich größere Gewaltbereitschaft der Täter und eine größerer Rücksichtslosigkeit gegenüber dem Opfer hinzu. Diesem gilt es, ein Selbstverteidigungssystem entgegenzusetzen, das leicht erlernbar ist, von Personen jeden Alters und Geschlechts angewendet werden kann und optimale Wirkung erzielt.

Im Ju Jutsu sind altbewährte Erkenntnisse vieler Kampfsportarten, aber auch neue Erkenntnisse unter dem Grundsatz “aus der Praxis für die Praxis” zu einer modernen und sehr effektiven Selbstverteidigung zusammengeführt.
Weil auch die Sicherheitsbehörden (Polizeien der Länder, Bundespolizei, Zoll, Justiz usw.) erkannt haben, dass Ju-Jutsu sehr praxisnah und wirkungsvoll ist, wurde es bei diesen Stellen sogar dienstliches Ausbildungsfach.

Das bestehende Konzept des Ju-Jutsu wird kontinuierlich erweitert und optimiert. Es ist für jedermann geeignet.
Egal ob klein oder groß, jung oder alt.

Um schon mal einen Eindruck von der Vielfältigkeit dieser Kampfsportart zu bekommen, kann man sich gerne bei YouTube (http://www.youtube.com/user/DJJVeV) ein paar Filme vom Deutschen Ju-Jutsu-Verband ansehen.

(Quelle: Deutscher Ju-Jutsu-Verband e.V.; Ju-Jutsu 1×1
Es gibt viele weitere Beschreibungen darüber, was Ju-Jutsu ist. Wir erklären gerne unsere Version.)

Wer nun neugierig geworden ist, kann sich bei einem Probetraining gerne näher informieren.